willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

fundsachen → unterstützung der neuregelung
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

Aus presse und internet: unfreiwillige unterstützung der neuregelung von 1996

Selbst­täuschung

Auch jahrzehnte nach der neuregelung bestehen manche leute darauf, zu schreiben, «wie sie es in der schule gelernt haben». Zunehmend ist das aber mit einer selbst­täuschung verbunden.

ausschnitt aus faz.net
ausschnitt aus faz.net

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

anspruch …

ausschnitt aus twitter

… und wirklichkeit

ausschnitt aus twitter

Die presse kurz vor und nach der umstellung

FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 28. 2. 2002, nr. 50, s. 14.
FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 17. 9. 2001, nr. 216, s. 14
rechtschreibreform.com
Matthias Dräger, rechtschreibreform.com/Perlen/KraftBank/KraftBank.pl?SatSep801:49:16PDT2001, 8. 9. 2001
FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 22. 6. 2001, nr. 142, s. 4
FAZ FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 20. 2. 2001, s. 51 und s. T1
FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 21. 11. 2000
FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000 bis 2006 in alter rechtschreibung), 11. 11. 2000

Der Kanzler sagt Basta, und alle gehorchen.

Die Presse
Die Presse, 20. 3. 2000, nr. 15.625, s. 14
NZZ
Neue Zürcher Zeitung (bis 15. 5. 2000 in alter rechtschreibung), 19. 2. 2000, nr. 41, s. 7
NZZ
Neue Zürcher Zeitung (bis 15. 5. 2000 in alter rechtschreibung), 12. 2. 2000, nr. 36, s. 5

Im eigenen persönlichen Gebrauch beachte ich amtlich vorgesehene 'neue Rchtschreibregeln' nicht.

Christian Gizewski
PD dr. Christian Gizewski (gizeoebg@linux.zrz.TU-Berlin.De) auf tu-berlin.de/fb1/AGiW/Cricetus/C1.htm, 30. 6. 1999.

Wenn wir jetzt oder bei irgendeiner künftigen gelegenheit unrichtigerweise darüber lachen würden, so wäre es angemessen und nötig, uns energisch der schadenfreude zu bezichtigen.

Bei heute müssen wir schließlich auch die Häute daneben ertragen und es ist durchaus erträglich. Schneuzen hat man uns auch verboten, obwohl es von sniuzen kommt, und mit Schnauze wohl verwandt ist, aber nicht direkt davon abgeleitet.

Alois Brandstetter: Wer klopft schlecht — Spechtler oder der Specht? Kleine Online, Graz, 30. 6. 1999

Das ist der unterschied zwischen teorie und praxis: Man wettert in einer zeitung, die sich an die alte rechtschreibung hält, gegen die neue rechtschreibung, und dann ist diese — hier im falle des kommasetzung — plötzlich doch da. Im ersten satz ist es die neuregelung, die das weglassen des kommas erlaubt, und im zweiten ist sie es, die ein komma erlaubt:

Bei heute müssen wir schließlich auch die Häute daneben ertragen  und es ist durchaus erträglich. Schneuzen hat man uns auch verboten, obwohl es von sniuzen kommt, und mit Schnauze wohl verwandt ist, aber nicht direkt davon abgeleitet.
Die Welt
Die Welt, 9. 6. 1999, nr. 131, s. 32

"Denn nur allein aufgrund der nun erlaubten Abtrennung von Einzelvokalen sind a-benteuerliche Wortbilder möglich wie alla-bendlich", klagte Dankwart Guratzsch in der Welt vom 7. 1. 1998. Nein, es ist umgekehrt: Kein vernünftiger mensch wird alla-bendlich so trennen, und der computer im allgemeinen auch nicht, aber "möglich" war es schon immer.

Südostschweiz
Die Südostschweiz (Glarner Nachrichten), 7. 5. 1999, s. 9

Noch gilt bei der Südostschweiz die alte regelung, wie bei Schiffahrt ersichtlich, aber bei der kommasetzung gibt es aufweichungstendenzen.

Die Welt
Die Welt, 3. 5. 1999, nr. 101, s. 15, Feuilleton

Zum komma siehe Die Welt vom 24. 3. 1999. Hoffentlich schmeckt wenigstens das italienisch.

Südostschweiz
Die Südostschweiz (Glarner Nachrichten), 29. 4. 1999, nr. 98, s. 2

Die Südostschweiz hält sich noch an die alte regelung — oder glaubt es mindestens.

SZ
Süddeutsche Zeitung, 30. 3. 1999, nr. 74, s. 15

Neu und alt zum aussuchen.

Südostschweiz Südostschweiz
Die Südostschweiz (Glarner Nachrichten), 25. 3. 1999, nr. 70, s. 2

Langsames angewöhnen?

Die Welt Die Welt
Die Welt, 24. 3. 1999, s. U5, Unternehmen

Duden, 21. aufl., R 76: "Das Komma trennt nebengeordnete gleichrangige Sätze." Nach der neuregelung kann man es weglassen, aber nur nach der neuregelung. Die wird von der "Welt" vehement bekämpft — in worten, aber anscheinend nicht unbedingt in taten.

FAZ
Frankfurter Allgemeine Zeitung (bis 1. 8. 1999 in alter rechtschreibung), 10. 2. 1999, nr. 34, s. 4
WamS
Welt am Sonntag, 27. 12. 1998, nr. 52, s. 1

Zu früh gefreut. Die Welt am Sonntag ist gegen die neuregelung.

Die umstrittene Rechtschreibreform ist erstmals von einem deutschen Gericht in zweiter Instanz gestoppt worden. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat am Freitag einer Mutter aus Elsfleth Recht gegeben.

dpa/rtr/AP/ukn: Rechtschreibreform erstmals von Gericht in zweiter Instanz gestoppt. Der Tagesspiegel, 18./19. 10. 1997

Alt: jemandem recht geben, neu: jemandem Recht geben.

NZZ
Neue Zürcher Zeitung (bis 15. 5. 2000 in alter rechtschreibung), 7./8. 8. 1997, nr. 122, s. 7

Progressive schreibung der konservativen zeitung.

Glarner Nachrichten
Glarner Nachrichten, 31. 1. 1997, s. 36.