willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Baumgartner, Edwin

: Die Poesie der Wörterbücher. , , Literatur
Bekannter, oder eher: besser ein­gebürgert als der 17 dicke Bände umfassende Grimm ist das Wörterbuch von Konrad Alexander Friedrich Duden, das stets versucht, die deutsche Sprache auf ihrem gerade gegen­wärtigen Stand abzubilden - und fallweise auch die Schreibung umzubilden, wie jeder leidvoll erfahren hat, der bei der Umstellung von der alten auf die neue Recht­schreibung einen mehr oder minder großen Teil seiner Rechtschreib­sicherheit verloren hat.
: Der Kaiser als Schöngeist. Wiener Zeitung,
Kaiser Maximilian I., geboren am 22. März 1459 in Wiener Neustadt, […] römisch-deutscher König seit 1486, […] ist so ein Fall: ein höchst gebildeter Mann, Kunst und Wissenschaft innig zugetan. Maximilian war es übrigens auch, der erstmals etwas in Gang brachte, was man heute wohl als Rechtschreibreform bezeichnen würde. Bis zu seiner Regentschaft wurde nämlich gemäß der Aussprache geschrieben – und damit regional, ja sogar individuell unterschiedlich. Maximilian vereinheitlichte an seinem Hof die Schreibweise der deutschen Sprache und erzielte durch diese Vorbildwirkung eine Schreibnorm, die sich als "Gemeines Deutsch" weitgehend durchgesetzt hat. Maximilian selbst macht Gebrauch von diesem Gemeinen Deutsch, indem er dichtet.

neue personensuche