willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
2020-4-13
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Kallmeyer, Jörg

: Und das Volk? Kommentar zum Volksentscheid. Hannoversche Allgemeine Zeitung, , Politik
Die Debatte gestern im Bundestag über Volksentscheide hatte keine Folgen. […] Selbst wo es in den Ländern Volksentscheide gibt, machte sich am Ende oft Frust breit: Die Rechtschreib­reform zum Beispiel ließ sich auch mit Unterschriften nicht verhindern, […].
: Rechtschreibung – Nach Belieben. Hannoversche Allgemeine Zeitung, (643 wörter)
Die „Frank­furter Allgemeine Zeitung“ schüttelte die neuen Regeln wieder ab – gestern erschien die Zeitung zum ersten Mal wieder in alter Rechtschreibung. Sonderlich aufregend war ihr Erscheinungs­bild deshalb allerdings nicht. Abgesehen von der Rückkehr zum „ß“ musste man die Ab­weichungen schon genau suchen. Für die Rolle rückwärts gibt es lauten Beifall von den Schrift­stellern und auch von vielen Lesern. Doch solche Partisanen­aktionen machen einsam: Keine andere große Zeitung in Deutschland wird der FAZ folgen.
: Kommentar: Rechtschreibung — Im Fluss. Hannoversche Allgemeine,
Jetzt kommt die Reform in den Alltag. […] Diese Rechtschreibreform ist nie eine Sache des Volkes gewesen. […] Bei der Umstellung der Postleitzahlen zum Beispiel war mit Millionenbeträgen um Akzeptanz geworben worden, bei der neuen Rechtschreibung hielten es die Kultus­minister aber nicht einmal für nötig, Broschüren für ein besseres Verständnis ihrer Pläne zu drucken. […] Weil es nach dem langen Streit außer in den Schulen überall an Akzeptanz und Einsicht fehlt, wird es lange Zeit Verwirrung geben. […] Aber war es nicht schon lange so? Das Institut für deutsche Sprache in Mannheim hat gerade erst vor ein paar Jahren fast der Hälfte aller Deutschen für ihre Rechtschreib­kenntnisse die Noten "mangelhaft" oder "ungenügend" gegeben. Sie pflegten also längst ihre eigene Orthografie. Dass die Reform keine echte Hilfe­stellung bietet, weil sie halbherzig ausgefallen ist und auf eine radikale Erleichterung der Schreibung verzichtet, ist daher das Problem — und nicht, dass private Briefe nicht den gleichen Regeln folgen wie Behörden­schreiben und dass Alt und Neu vielleicht auf einer Zeitungs­seite nebeneinander stehen.

neue personensuche