willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Lenz, Susanne

: Linguist Peter Eisenberg: „Die Genderfraktion verachtet die deutsche Sprache“. , , Kultur, Debatte
Was halten Sie denn vom Binnen-I, Unter­strich, Gender­sternchen? [Eisen­berg:] Ich bin ja Mitglied im Rat für deutsche Recht­schreibung und halte das alles für unzulässig. Beim Wort Lehrer*in zum Beispiel steht der Stern vor der Feminin-Endung. Bei gutwilliger Inter­pretation bedeutet es, dass sich die feminine Form durch den Stern auf Personen beliebigen Geschlechts bezieht. Würde man den Stern vor das -er setzen, also Lehr*er, könnte das ebenfalls bedeuten, dass sich das Wort auf Personen be­liebigen Geschlechts bezieht. Warum muss man erst die feminine Form bilden, wenn sich das Wort auf Personen beliebigen Geschlechts beziehen soll?

neue personensuche