willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
2020-4-13
ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Nutt, Harry

: Bilanz der Rechtschreibreform: Auch nach 20 Jahren macht jeder, was er will. , , Politik
Nicht wenige gingen dazu über, das „ß“ ganz aus ihren Überlegungen zu tilgen, obwohl es doch, weiß Gott, seine Existenz­berechtigung nicht vollends verloren hat. Für diejenigen, die Rechtschreib­regeln ohnehin als lästige Pflicht verachteten und sich ungern von Besser­wissern belehren ließen, wurde die Reform zum Freibrief, alles anders zu machen.

Die deutsche angst vor dem verlust von sekundär­tugenden.

: Kulturkampf um Delfin und Känguru. Kölner Stadt-Anzeiger, , s. 20, Kultur (612 wörter; = berliner-zeitung.de 1. 8. 2018)
20 Jahren wurde die umstrittene Rechtschreib­reform auf den Weg gebracht – Eine Bilanz in digitaler Zeit.
: Überforderte Kultusminister. Frankfurter Rundschau, , nr. 175, s. 3, Die Seite Drei (604 wörter)
Die Einschränkungen und Relativierungen, die zur korrekten Beschreibung des inhaltlichen und politischen Rahmens der Neuregelung erforderlich sind, deuten darauf hin, dass eher ein Flicken­teppich zusammengenäht als ein großes Reformwerk in die Spur gesetzt wird. […] Trotz alledem ist das verbindliche Inkrafttreten der neuen Regeln im Sinne gleich mehrerer Jahrgänge von Schülern zu begrüßen […]. Vom 1. August an wird zwar nicht große Gewissheit über den korrekten Gebrauch von Schreibungen und Inter­punktion herrschen, aber es gelten verbindliche Regeln, denen sich zu einem späteren Zeitpunkt wohl auch die Abweichler Bayern und Nordrhein-Westfalen anschließen. Selbst wenn sie es nicht tun, dürfte das Chaos ausbleiben. In einer Zeit, in der die geschriebene Sprache gegenüber dem von elektronischen Medien verbreiteten gesprochenen Wort immer mehr auf dem Rückzug ist, haben Veränderungen der schriftlichen Konventionen allenfalls marginale Bedeutung. […] In der bizarren Debatte über die Rechtschreib­reform war wiederholt vom Scheitern die Rede. Gescheitert ist am Ende jedoch weniger die Reform selbst als das politische Verfahren, das sie zu durchlaufen hatte.

neue personensuche