willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Trauner, Sandra

: Wie Verlage zum Gendern stehen. Die Debatte um geschlechtergerechte Sprache erreicht die Buchbranche. Braunschweiger Zeitung, , s. 12, Kultur & Leben
Katharina Gerhardt ist seit über 20 Jahren als freie Bel­letristik-Lektorin für ver­schiedene Verlage tätig. Ob Gendern sinnvoll ist, hängt ihrer Ansicht nach von der Aktualität eines Textes, von dessen Schau­platz sowie von den Figuren ab. […] Die Heftig­keit der Debatte in der Politik kann die Lektorin nicht nach­vollziehen. Gerhardt sieht Parallelen zur Rechtschreib­reform: Was gab es da für Graben­kämpfe – in­zwischen habe sich jeder daran gewöhnt.
: Ein Begeisterer und Überzeuger. Mit Hilmar Hoffmann ist einer der bekanntesten deutschen Kulturpolitiker gestorben. Kölnische Rundschau (), , s. 8, Kultur
Als Präsident des Goethe-Instituts war er „ein Glücksfall“, wie Ex-Bundes­außenminister Hans-Dietrich Genscher zum 85. Geburts­tag anmerkte […]. Für diesen waren es Jahre un­fruchtbarer Kämpfe: Zahl­reiche Standorte wurden gegen seinen Willen geschlossen. Hoffmann kämpfte auch gegen die Rechtschreib­reform und schrieb ein Buch nach dem anderen – er schrieb mit der Hand oder diktierte, denn er besaß weder Handy noch Computer.
: Bastian Sicks neues Programm. Der Bestseller-Autor: Ich habe die Deutschen sensibilisiert. Die Berliner Literaturkritik (),
Von diesem Freitag (11.2.) an kann man Sick auch wieder auf der Bühne erleben: In Trier hat sein neues Programm „Nur aus Jux und Tolleranz“ Premiere. Die Nachrichtenagentur dpa hat vor dem Tourstart mit Bastian Sick gesprochen. […] Sprache verändert sich; vieles, was heute falsch ist, steht morgen im Duden. Kämpfen Sie gegen Windmühlen? Sick: „Die Sprache verändert nicht sich, sondern wir verändern die Sprache. Die Sprache ist das wunderbarste Spiegelbild für eine demokratische Entwicklung: Jeder hat das gleiche Recht, auf die Entwicklung dieser Sprache einzuwirken. Wir haben den Staat dabei ja weitgehend außen vor gehalten - was auch gut ist. Wann immer sich der Staat in die Sprach­entwicklung eingemischt hat, kam Müll dabei raus - wie zum Beispiel bei der Rechtschreib­reform.“

neue personensuche