willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

presseartikel → autoren
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

neue personensuche

Winkler, Willi

: Ein Märchen aus uralten Zeiten. Es war einmal: Aus dem Lied einer Nürnberger Musikgruppe wurde ein Wenders-Film. Süddeutsche Zeitung, , s. 15, Medien, TV-Kritik
Die Film-Musik bestätigt mit den Bildern der erstorbenen Landschaft an der Zonengrenze zwischen Hof und Lübeck im Sommer 1975, dass auch das enge Deutschland so weit und unendlich sein kann wie ein aus Kino und der Jukebox zusammengeträumtes Amerika. Die Liebhabergruppe […] ist in den Sechzigern noch mit dem Rock’n’Roll-Sänger Roy Black aufgetreten, hat sich über Feuerwehrbälle und Volksfeste nicht gerade hochgearbeitet, hat später Filme von Michael Verhoeven und Erwin Keusch begleitet und sogar Gymnastiklehrstunden im Bayerischen Fernsehen untermalt, um sich dann im Lauf der Welt aufzulösen. Alle fünf Bandmitglieder sind in so genannten bürgerlichen Berufen untergetaucht, Jurist geworden oder, wie Linstädt, Hauptabteilungsleiter Musik des Bayerischen Rundfunks. Einer, schlimmer geht es bald nimmer für einen Künstler, klagt gegen die Rechtschreibreform.
: Die Deutsche Sorgenorgel. Über die neue Lust auf reine Verhältnisse; und über den ZDF-Mann Peter Hahne, der diese Lust mit Erweckungs-Merchandising bedient. Süddeutsche Zeitung, , s. I, SZ Wochenende (1967 wörter)
Die Gründe für den überfälligen Weltuntergang liegen ja brettelbreit auf der Straße. Die Rechtschreibreform und Pisa, die Freigabe der Pornographie, die permissive Gesellschaft, […]. Der moderne Kulturkritiker hat dieses absolute Gehör überführt in ein seismographisches Gespür, mit dem er den Verspätungen der Bahn, der Rentenkürzung, der Rechtschreibreform und jedem dahergelaufenen Ärgernis unbedingt ein namenloses Unheil anmerkt, das er zwar auch nicht benennen, aber umso ausdauernder und mit dem immergleichen Klagelied beraunen kann: „Wehe, wehe!“ […] Bestätigt wird der Sorgenorgler durch eh grassierendes Geißlertum. Die Kinder haben wir verwahrlosen lassen – die Lehrer unterrichten ohne Ausbildung – wir brauchen einen neuen Kanon – und die alte Rechtschreibung! – niemand macht mehr einen Diener – wir haben den Türken einfach zu viel durchgehen lassen „und die Kartoffeln sind schon wieder teurer geworden“ (wie die Haushälterin Therese in Elias Canettis Roman „Die Blendung“ immer sagt).
neu : Löffel für Löffel. Präsident Rau besucht den Schriftsteller Walter Kempowski. Süddeutsche Zeitung, , s. 13, Feuilleton
Nach der Abreise des Präsidenten fällt die Spannung wie bei einem über­hitzten Soufflé zusammen. Die ver­bliebenen Gäste plaudern; der Hausherr ist heiter. Man bespricht die Rechtschreib­reform und die Benzin­preise.
: Resl oder Die Verwandlung des Himmels. Auf der Suche nach dem Mittelpunkt Europas: Konnersreuth in der Oberpfalz, einen Steinworf vor der tschechischen Grenze. Süddeutsche Zeitung, , nr. 289, s. 19, Feuilleton
„ich wage gar nicht, mir den zustand der gesellschaft nach der unausbleiblichen verständigung von ‚ost‘ und ‚west‘ vorzustellen“, heißt es 1969 mit linksradikaler Kleinschreibung in Oswald Wieners „Verbesserung von Mitteleuropa, Roman“.

neue personensuche