willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

→ stellungnahmen

Stellungnahmen des BVR

Siehe auch kurzstellungnahmen zu presseartikeln.


ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org
neu 6. 9. 2020
Rechtschreibfrieden? Nein, bewegung! Zu zwei artikeln in der zeitschrift Schweizer Monat, 5. 2020
20. 2. 2020
Vernichtung von unwissen. Zu Bernhard Michel­feit, «Rechtschreib­reformen», Frank­furter Allgemeine Sonntags­zeitung, 16. 2. 2020
20. 2. 2020
Rechtschreibung ist keine macht­frage. Zu Fatima Krumm, «Korrekte Recht­schreibung wird zur Macht­frage», wz.de (West­deutsche Zeitung), 27. 1. 2020
5. 7. 2019
Die besseren schreibweisen. Zu Stefan Stirnemann, «Die Bessere, Pardon, die bessere Schreibweise», freitag.de, 9. 6. 2019
14. 4. 2019
Noch ein faktor. Zu Barbara Höfler, «Sind fiele Feler schädlich?», NZZ-Folio, april 2019
20. 12. 2018
Die alte akademie und die alte rechtschreibung. Zu Frank-Michael Kirsch, «Kleine Schritte, große Hoffnung», Der Tagesspiegel, 25. 11. 2018
30. 10. 2018
Rechtschreib­reform durch lesen durch schreiben. Zu Otto Simon Hehli, «In Nidwalden ist der ‹schbas› vorbei», Neue Zürcher Zeitung, 29. 10. 2018
28. 10. 2018
Kein angriff auf die deutsche sprache. Zu Otto Hiller von Gaertringen, «Der nächste Angriff auf die deutsche Sprache», preussische-allgemeine.de, 24. 10. 2018
2. 9. 2018
Rechtschreibung – wie wir wollen. Zu Elisabeth Schwind, «Rechtschreibung – jeder wie er will», suedkurier.de, 17. 8. 2018
24. 8. 2018
Konrad Duden statt nationalsozialisten. Zu Jan Henrik Holst, «Der 1. August: Schicksalstag der Rechtschreibung», tichyseinblick.de, 1. 8. 2018
29. 7. 2018
Es gibt durchaus gute gründe für eine gute ortografie. Zu Ulrich Bumann, «Wie eine Butike ohne Scharm», Kölnische Rundschau, 28. 7. 2018
24. 7. 2018
Nicht alle sollten «richtig» schreiben. Zu Stefan Arndt, «Alle sollten richtig schreiben», Hannoversche Allgemeine, 24. 7. 2018
10. 5. 2018
Einzelbuchstabentrennung. Zu ZwergSieben, «Einsilbentrennung - warum wieder abgeschafft?», gutefrage.net, 8. 5. 2018
28. 3. 2018
KMK muss nicht tätig werden. Zu Ariane Lettow, «KMK muss tätig werden», pinkstinks.de, 26. 3. 2018
1. 12. 2017
Glattalbahn. Zu GH, «Warum sind die Trams der Linie 10 mit Glattalbahn angeschrieben? Nach neusten Rechtschreib­regeln müsste es Glatttalbahn heissen», Tagblatt der Stadt Zürich, 29. 11. 2017
18. 9. 2017
Es muss nicht sein, wie es ist. Zu Matthias Heine, «Warum gibt es das ß, Herr Professor?», Die Welt, 8. 7. 2017
30. 6. 2017
Das chaos der skeptiker. Zu Gerold Brütsch-Prévôt, «Das Chaos mit der neuen deutschen Rechtschreibung», Miss Moneypenny, 14. 6. 2017
30. 12. 2016
Zu Sandra Kegel, «Das sagt sich so leicht!», Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. 12. 2016
13. 12. 2016
Zu Dankwart Guratzsch, «Rechtschreibrat: Unfähig! Setzen!», Die Welt, 10. 12. 2016
29. 11. 2016
Zu Bänz Friedli, «Das dritte S», Migros-Magazin, 28. 11. 2016
20. 10. 2016
Markennamen. Zu «Wie schreibt man edding in einem Text?», gutefrage.net, 19. 10. 2016
25. 6. 2016
Ruhiges fahrwasser, zu «Ein neuer Chef für unsere Sprache», Göttinger Tageblatt, 25. 6. 2016
22. 6. 2016
Zu «Katzenjammer», Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. 6. 2016
19. 6. 2016
Zu «Seh’ ich nicht ein!», Leipziger Volkszeitung, 6. 5. 2016
3. 12. 2015
Zu «Warum gibt es immer wieder Änderungen in der Rechtschreibung…Macht das Sinn?», wer-weiss-was.de, 3. 12. 2015
15. 10. 2015
Was wollen wir erhalten? Zu «Die Schwachen zu fördern …», facebook.com/LibertasGermaniae, 15. 12. 2015
15. 10. 2015
Unterscheidungsschreibung – eine ernüchternde bilanz. Zu «Rechtschreibreform – eine ernüchternde Bilanz» von Mario Andreotti, St. Galler Tagblatt, 17. 9. 2015
28. 11. 2014
Zu «Ich schreibe alte Rechtschreibung», gutefrage.net, 27. 11. 2014
14. 2. 2014
Zu «Die wunderbare Anarchie der Sprache» von Sandman, freiwilligfrei.info, 23. 12. 2013
14. 5. 2013
Zu «Die s-Regel der Rechtschreibreform kritisch betrachtet» von Inge Müncher, stolzverlag.de, 13. 12. 2012
5. 3. 2013
Zu «Eine Kämpferin für die Rechtschreibung» von Thomas J. Schmidt, fnp.de, 27. 2. 2013
10. 8. 2012
Zu «Rettet das Komma!» von Martin Helg, NZZ am Sonntag, 5. 8. 2012
23. 8. 2011
Blog rechtschreibreform.ch, Vicco von Bülow alias Loriot gestorben
29. 7. 2011
Zu Urs Remund (Nahe liegend oder naheliegend? Das Folio und die Rechtschreibung.) und Wolf Schneider (Manbrif in Sachen Murks.), NZZ Folio, 4. 7. 2011
25. 2. 2011
Zu Klaus Deterding, «Mithilfe Ihrer Mithilfe, Herr Minister!», klausdeterding.blog.de, 24. 2. 2011
7. 1. 2011
Spontane ordnungsbildung. Zu Konrad Hummler, Voll geil, Neue Zürcher Zeitung, 17. 11. 2010
18. 10. 2010
Diskussion in DiePresse.com, «Alb/Alb»
10. 11. 2010
Diskussion in SchweizerZeitung.ch
21. 6. 2008
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, Deppentrennung "Hek-tar"
4. 5. 2008
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, Apothekennamen
25. 11. 2007
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, großschreiben
21. 11. 2007
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, gültige rechtschreibung
2. 9. 2007
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, Schriftsteller und Sprache und rechtschreibung
28. 8. 2007
Beitrag im forum von www.korrekturen.de, Unfug
4. 3. 2007
Zu Kritisch beleuchtete Rechtskulturen, Neue Zürcher Zeitung, 13. 2. 2007
25. 8. 2006
Zu Christoph Keese, Zurück in Garbassen; Editorial, Welt am Sonntag, 6. 8. 2006
26. 1. 2006
Zu Briefkasten. Sprachspiegel, 12. 2005
31. 7. 2005
Zu Manfred Papst: Jetzt müssen die Lehrer Mut und Augenmass beweisen. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 31. 7. 2005
22. 8. 2004
Zu Peter von Matt: Auf die Sprache hören. Neue Zürcher Zeitung, 14. 8. 2004
8. 2. 2004
Zu Joachim Güntner: Böcke zu Gärtnern. Neue Zürcher Zeitung, 4. 2. 2004
9. 12. 2003
Zu Christian Meier: Die Scharfsichtigkeit des Gemüts befördern. Neue Zürcher Zeitung, 8. 12. 2003
29. 11. 2003
Zu Im Namen unserer Sprache; Friedrich Dieckmann zur Rechtschreibreform. Berliner Zeitung, 24. 11. 2003
2. 2. 2003
Zu Bernd Rüthers: Willkür in den Worten. Die Rechtschreibreform und das Recht. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23. 12. 2002
30. 5. 2002
Zu Klaus Rost: Wir werden jetzt nicht den Rückwärtsgang einlegen. Märkische Allgemeine, 30. 5. 2002
30. 11. 2001
Wo der professor an seine grenzen stösst. Basler Zeitung, 19. 11. 2001
30. 6. 2001
Zu Theodor Ickler in www.rechtschreibreform.com, 6. 5. und 5. 6. 2001
16. 12. 2000
Zu Voegeli: Nazis wollten Schampanjer. Der Bund, 16. 12. 2000
30. 11. 2000
Zu Ickler: Zermürbung der Hirne durch Schreibreform. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. 11. 2000
21. 10. 2000
Zur geplanten einsetzung eines «beirats»
18. 8. 2000
Zu «Das FAZit». Südostschweiz Glarus, 15. 8. 2000
6. 8. 1999
Kein bärendienst am leser. Zu «(Bären-?)Dienst am Leser; zur letzten Etappe der Rechtschreibreform». Neue Zürcher Zeitung, 4. 8. 1999
12. 4. 1999
Zu «Verwirrung im Glattal». Tages-Anzeiger, 12. 4. 1999
19. 6. 1998
Zu «Naheliegenden Vergleich als persönlichen Angriff mißverstanden», leserbrief von Karl-Heinz Requard, Süddeutsche Zeitung, 29. 5. 1998
8. 4. 1998
Rechtliches – zu ende gedacht. Zu «Die obrigkeitliche Rechtschreibereform». Neue Zürcher Zeitung, 8. 4. 1998
4. 12. 1997
Justizposse. Zu «Gemse oder Gämse? Jetzt entscheidet das Gericht.» Sonntags-Zeitung, 30. 11. 1997
13. 11. 1997
Eisenbergs verschwommene vorstellungen. Zu «Unbegründete Neu­schreibungen» von Peter Eisenberg. Süd­deutsche Zeitung, 13. 11. 1997
31. 10. 1997
Zu «Karren im Dreck», Focus nr. 44 vom 27. 10. 1997
4. 8. 1997
Moratorium. Zu «Moratorium für die rechtschreib­reform?», Basler Zeitung vom 7. 7. 1997
3. 7. 1997
Zum leserbrief von F. Denk, Süddeutsche Zeitung vom 18. 6. 1997
17. 6. 1997
Eindeutige rechtslage. Zu «Die Rechtschreib­reform wird zu einer Verfassungs­frage» von F. K. Fromme, Frank­furter Allgemeine Zeitung, 7. 6. 1997
16. 10. 1996
Zur frankfurter erklärung deutscher schriftsteller
1. 4. 1995
Zu Wolf Schneider: «Ein Kaubeu am Rein», NZZ-Folio, 4. 1995
3. 9. 1993
Eine sanfte reform. Zu «Wie sanft ist die geplante Orthographie­reform?» von Max Flückiger, Neue Zürcher Zeitung, 28./29. 8. 1993