willkommen
kontakt
impressum
suchen

Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

→ anwendung in der praxis
nachgeführt , 2020-05-10
ortografie.ch ersetzt sprache.org ortografie.ch ersetzt in zukunft sprache.org

Anwendung in der praxis

Tun!

Wenden Sie die eigennamen-grossschreibung in der praxis an, wann immer Sie in eigener verantwortung schreiben!

Brechen Sie damit aus dem schwarzpeterspiel aus!

Wilhelm Friedrich Schubert, 1817

Wir werden der über­flüssigen großen buch­staben ohne zu ver­langen oder zu befehlen, daß sie niemand mehr schrei­ben soll, sehr bald ent­lediget seyn, wenn sich die heraus­geber von viel ge­lesenen büchern und zeit­schriften, so wie die offizinen, vereinigen und sofort den anfang machen, sie nicht mehr in der zeit­herigen maße drucken zu lassen.

Wie?

Die eigennamen-gross­schreibung (= substantiv­kleinschreibung) kennen Sie von allen anderen sprachen. Gross geschrieben werden:

Im einzelnen verweisen wir auf die regeln des BVR.

Deklaration

Verdeutlichen Sie Ihren beweggrund: «Geschrie­ben nach den grundsätzen des Bundes für vereinfachte rechtschreibung» oder «Geschrieben gemäss www.kleinschreibung.ch». Für briefe, umschläge usw. können Sie bei uns kleine aufkleber beziehen.

Wolfgang Beinert, typolexikon.de

1928/29 unterstützt Tschichold eine Recht­schreib­reformbewegung, die die ge­mischte Schreib­weise im deutschen Schrift­satz abschaffen will. […] Während dieses Engagements benutzte Tschi­chold beispiels­weise auch einen Brief­bogen […], auf dem rechts unten ge­druckt stand: »ich schreibe alles klein, denn ich spare damit zeit«. Inspiriert wurde Tschichold hier sicherlich vom Gesellen­brief des Bau­hauses, den der Bauhaus­absolvent und -lehrer Herbert Bayer […] entworfen hatte. Dort stand links unten in der Ecke: »um zeit zu sparen, schreiben wir alles in klein­buchstaben, und neben­bei: warum zwei alfabete verwenden, wenn wir mit einem das­selbe machen können?«.

Es ist über­flüssig, sich weiter über die Ignoranz und die Prä­potenz der Ku-Mi-Ko zu ereifern; es genügt, ihre An­weisungen zu ignorieren. Dazu ist keine be­sondere Zivil­courage er­forderlich. Ein kleiner Vermerk auf jedem Manu­skript, auf jeder Schul­aufgabe genügt: „Nicht nach Duden!“

Schreiben wir doch einfach klein!

Wilhelm Friedrich Schubert, 1817

Der erste versuch, sich der großen buch­staben zu enthalten, ist in der that etwas unbequem, weil man sich zu sehr an die­selben gewöhnt hat. Man lasse sich aber nicht schrecken, die sache giebt sich sehr leicht.

Welt Online, 22. 1. 2010.

„Vielleicht werden wir die konsequente Kleinschreibung, die viele online prakti­zieren, irgendwann einmal in den Alltag über­nehmen“, sieht der Tübinger Linguist Jäger die Ortho­grafie auf wackligen Beinen.

prof. dr. Ludger Schiffler, Berlin, Welt am Sonntag, 16. 10. 2011

Schreiben wir doch einfach klein. Damit habe ich vor fünf jahren angefangen und hänge an jeden brief meine begründung an: "Die neue großschreibung lehne ich als unlogisch ab: "goldene" Hochzeit, aber "Erste" Hilfe, ohne "Weiteres", aber bei "weitem", des "Längeren", aber seit "längerem".

Zum beispiel im wörterbuch

Wussten Sie, dass das grösste wörterbuch der deutschen sprache in klein­schreibung abgefasst ist? Es handelt sich um das 32-bändige «Deut­sche wörterbuch» des filologen-bruder­paares Jacob und Wilhelm Grimm, entstanden 1854 bis 1961.

Zum beispiel in büchern

Zum beispiel in der geschäftskorrespondenz

1925: kunstschule «Bauhaus»

1930: druckerei Stämpfli & Cie., Bern

1934: stadtverwaltung von Biel BE

1970er jahre: die schweizerischen gemeinden Ostermundigen BE, Wyssachen BE und Binningen BL

1974: bürstenfabrik Trisa in Triengen (trisa.ch)

Zum beispiel in zeitungen und zeitschriften

«die tageszeitung» (Berlin) ver­öffentlichte am 12. august 2004 eine ausgabe in klein­schreibung. taz-logo

Zum beispiel im internet

Gestalten Sie moderne webseiten mit einer modernen ortografie! Fügen Sie einen verweis zum Bund für vereinfachte rechtschreibung (werbebanner) ein. Gerne verweisen wir unserseits auf Ihre seite.

Wie webseiten aussehen könnten, sollen ein paar beispiele zeigen. Vergleichen Sie unsere «betaversion» mit dem original. Und stellen Sie bei dieser gelegenheit anhand der fast überall vorhandenen markierungen fest, dass die herkömmliche ortografie doch nicht so bewährt ist, wie ihre anhänger meinen.

Eigenverantwortung

Angela Merkel, Die Zeit, 5. 6. 2003

Freiraum, Eigen­verantwortung, Wettbe­werb – das sind nicht bloß Worte, die üblicher­weise in modernen Kommuni­kations­designs auftauchen.

Christian Meier, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31. 7. 2000

Die Leser und Schreiber, anders gesagt: die Gesellschaft oder – um den vom Bun­des­kanzler neuerdings so stark betonten Begriff zu gebrauchen – die Zivil­gesellschaft muß die Sache in die Hand nehmen.

Ulrich Wickert, planet-interview.de, 8. 8. 2000

Ich schreibe so, wie ich will.

motto der messe Basel 1983

Starten statt warten!